"Erde und Licht" beim Symphonieorchester des MDR Leipzig

Eine musikalische Erzählung, die auf der Erde beginnt und im Himmel endet - so beschreibt Kristjan Järvi den programmatischen Bogen dieses Konzertes. Mit Kompositionen, die Irdisches und Himmlisches zum Gegenstand haben, wird dieser Weg durchwandert.

In diesem Konzert erzählen Kristjan Järvi und das MDR SINFONIEORCHESTER anhand von originalen und bearbeiteten Musikwerken eine Geschichte von „Erde & Licht“. Die österreichische Violinistin Lidia Baich interpretiert Musik von Bach, Vivaldi und Telemann, die Järvi programmatisch geschickt mit seinem eigenen, minimalistischen Werk „Nebula“ und Arvo Pärts „Fratres“ verknüpft. Der Weg vom Sonnenaufgang aus Strauss‘ Alpensinfonie endet im gleißenden Licht des Finales aus Strawinskys „Feuervogel“.

https://www.mdr.de/presse/klangkoerper/presseinfo-festival-erde-licht-100.html